Monate: Januar 2016

MUSTACHE! geht an den Start!

Oh, jetzt ist es endlich soweit MUSTACHE! – meine neue Plotterdatei ist online. Ein Set aus 10 Motiven – für die ganze Familie ist etwas dabei. Was aus einem nächtlichen Blitzeinfall heraus entstand, wurde nun 14 Tage von meinen fleißigen Plotterfeen getestet. Dabei muss ich sagen, ich sollte mir angewöhnen, immer einen Stift und einen Block mit ans Bett zu legen. Denn ich bin mir sicher, ich hatte noch ein paar andere Motive im Traum gesehen – aber die habe ich bis zum nächsten Morgen dann doch wieder vergessen 😀 Als Frau eines Bartträgers musste diese Serie einfach entstehen. Ich hatte sie als „Familien-Plott“ auf coolen Hoodies vor Augen. Leider habe ich es selbst wieder mal nicht geschafft, diese Idee in die Tat umzusetzen. Denn Misses Minimotzmops ist gerade in der „Zahn-Schub-keinenBockaufnix-Phase“. Somit bin ich ja schon froh, dass ich die Serie anleiten konnte und mit meinen lieben Plotterfeen ein unglaublich tolles Team an der Seite hatte, die alles bis ins letzte Detail mit mir probiert haben. Danke Danke Danke <3 Ihr seid die Besten! …

Mein erstes Design-Nähen für die StoffMetropole

Huhu ihr Lieben, meiii is des kalt draußen…. aber die Welt sieht sooo wunderschön aus, wenn der glitzernde Schnee noch unberührt auf den Wiesen und Feldern liegt. Diese Kulisse mussten wir heute einfach mal nutzen. Danach gab es heißen Kakao und eine Kuscheldecke auf dem Sofa mit Lieblings-TV-Programm… Aber was hab ich da denn fotografiert? Mein erstes Herzschlagprojekt 2016! Warum Herzschlag? Naja, als Ende letzten Jahres die Email der StoffMetropole in mein Postfach flatterte, konnte ich es erst nicht glauben. Die liebe Anne und der liebe Timo fragten an, ob ich nicht Lust hätte, für ihren Onlineshop Stoffe zu vernähen und zu präsentieren. Ganz ehrlich? Ich war kurz geschockt. Da gibt es da draußen Unmengen von wahnsinnig talentierten Frauen und Männern, die ebenso wie ich, dass Hobby „Nähen“ mit Leidenschaft ausüben und dann ein oberaffengeiles Teil nach dem anderen zaubern – und das mit Tüddelkram und stundenlangem Gefriemel… und ich? Ich nähe mit Herz und Liebe, aber ich bin ja so überhaupt nicht die Tüddeltante 😀 Irgendwann soll es ja auch mal fertsch werden. Also …

Wunderfein_Geschwisterset aus den Winterkitz von Alles für Selbermacher

Geschwisterliebe – Partnerlook geht auch in cool

Wenn man nun schon zwei süße Mädels hat, dann MUSS man auch einfach hin und wieder mal etwas für beide zusammen nähen. Partnerlook ist schließlich niedlich. Zumindest solange, wie Mama noch entscheiden darf, was angezogen wird :D. Außerdem versuche ich dabei ja auch immer was „Cooles“ für die Große zu schneidern. Denn trotz ihrer gerade mal 4,5 Jahren weiß sie schon ganz genau, was sie anziehen möchte und stellt mich ab und zu schon vor mittelgroße Herausforderungen. Und dann war da ja auch noch das „Weihnachtskartenshooting“ für die Familie und Freunde – da sollte es ja auch was ganz Besonderes sein. Vor einiger Zeit hatte ich mich bei Alles für Selbermacher mit den Winterkitz in Sweat eingedeckt. Ja, einige meiner lieben Leser werden jetzt mit den Augen rollen – scheinbar sind die kleinen Rehe doch grenzwertiger als ich dachte. Ich finde sie aber sehr süß. Und solange sie nicht zu 100% das Outfit bestimmen, mag ich sie umso lieber. Daher war für mich die Entscheidung gefallen, dass zu den Kitzen noch ein brauner Kuschelsweat und …

Eine „kleine Köstlichkeit“ – Teil 1

Es gibt ja so Schnittersteller, für welche ich wirklich UNBEDINGT einmal probenähen wollte. Dazu zählt definitiv Ilka von Erbsünde. Ich mag ihre Schnitte und die schlichte Eleganz. Total mein Ding – ohne viel Getüddel und Krimskrams. Daher hatte ich mich schon vor Monden bei ihr auf einen Aufruf beworben. Nun wollte ich die letzten Wochen des Jahres 2015 ganz ruhig begehen, kein Probenähen, nix. Und dann war da diese Nachricht im Postfach unter „Sonstiges“, in welcher mich Ilka fragte, ob ich für Sie mal einen Schnitt testen wöllte. „Boar“ dachte ich mir… und dann las ich, dass die Nachricht schon eine Weile da lag. Ich schrieb also an Ilka und hoffte auf eine Antwort, doch es kam nichts. Dann nahm ich einfach meinen Mut zusammen und schrieb sie noch einmal an. Und dann war es ganz einfach – sie hatte meine Nachricht auch nicht bekommen und freute sich wirklich, dass ich dabei sein wollte. Ein Kleid sollte es werden. Soviel wusste ich. Als ich dann in die Probenähgruppe geholt wurde, dachte ich erstmal kurz darüber …