Blog, Nadel & Faden
Schreibe einen Kommentar

Eine “kleine Köstlichkeit” – Teil 1

Es gibt ja so Schnittersteller, für welche ich wirklich UNBEDINGT einmal probenähen wollte. Dazu zählt definitiv Ilka von Erbsünde. Ich mag ihre Schnitte und die schlichte Eleganz. Total mein Ding – ohne viel Getüddel und Krimskrams. Daher hatte ich mich schon vor Monden bei ihr auf einen Aufruf beworben. Nun wollte ich die letzten Wochen des Jahres 2015 ganz ruhig begehen, kein Probenähen, nix. Und dann war da diese Nachricht im Postfach unter “Sonstiges”, in welcher mich Ilka fragte, ob ich für Sie mal einen Schnitt testen wöllte. “Boar” dachte ich mir… und dann las ich, dass die Nachricht schon eine Weile da lag. Ich schrieb also an Ilka und hoffte auf eine Antwort, doch es kam nichts. Dann nahm ich einfach meinen Mut zusammen und schrieb sie noch einmal an. Und dann war es ganz einfach – sie hatte meine Nachricht auch nicht bekommen und freute sich wirklich, dass ich dabei sein wollte.

Ein Kleid sollte es werden. Soviel wusste ich. Als ich dann in die Probenähgruppe geholt wurde, dachte ich erstmal kurz darüber nach. Ein A-Linienschnitt – ob das was für mich ist? Ich bin ja nun wirklich nicht die Größte und schlank sind die anderen. Aber gut, ich wollte unbedingt dabei sein und je mehr ich mich damit beschäftigte, umso besser wurde es in meinem Kopf.

Dann musste nur noch der richtige Stoff her. Ganz ehrlich? Ich hab mich dabei wieder einmal “verkauft”. Ich hatte bei Staghorn zweierlei Stoffe geordert. Einen dunkelbraunen Jersey für das “normale” Kleid und zusätzlich einen blauen Strick mit Löchern. Tjoa, also das Paket war in gewohnter Blitzesschnelle bei mir. Und dass einen Tag bevor das Team von Staghorn Design in die Weihnachtspause ging! Super und Danke dafür! Und der braune Jersey war wirklich perfekt. Nur mit dem Strick wurde und werde ich bis heute nicht warm. Denn da muss definitiv was drunter… die Löcher waren dann doch größer als gedacht. Daher liegt er nun brav bei meinen Schätzchen im Schrank und wartet auf weitere Ideen.

Delicia_wunderfein4

Aber aus dem braunen habe ich dann schwuppdiwupp in Windeseile mein Weihnachtskleid für “Unterm Baum” gezaubert. Delicia_wunderfeinUnd ich liebe liebe liebe es. Die DELICIA – zu deutsch “Köstlichkeit” ist wirklich ein schlichtes aber bezauberndes Kleidchen, welches in unterschiedlichen längen eben auch als Tunika genäht werden kann. Es macht wirklich eine gute Figur, auch gerade nach Weihnachten SEHR sinnvoll! Der Oberkörper ist dabei schmaler gehalten, die Arme können gerade oder trompetenförmig geschnitten werden und der untere Teil fällt wunderbar in A-Linien-Form.

Delicia_wunderfein2

Jedenfalls ist nach diesem wundervollen Schnitt, welchen ihr bei Erbsünde direkt oder im Dawanda-Shop. 

Und ich muss ja gestehen, weil der Schnitt mir sooo gut gefällt, hatte ich gleich noch einen wunderschönen Sweat in GLITZAAAA bestellt… und daraus für mich und meine große Prinzessin ein Silvesteroutfit gezaubert. Das wartet leider noch immer auf seinen ersten großen Auftritt… aber das ist eine andere Geschichte, welche ich euch bald erzählen werde.

Bis dahin,

habt ein paar tolle Tage :-*

Ich knutsch Euch, eure Christin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.